SARAH & BUDDY

VORHER

10kg

NACHHER

12kg

„Zukunft ist kein Schicksalsschlag, sondern die Folge der Entscheidungen, die wir heute treffen.“ - Franz Alt.

Nach vielen vermeintlichen Schicksalsschlägen, denen Buddy - unser 1 jähriger Shiba Inu Rüde - und wir ausgesetzt waren, haben wir die Entscheidung getroffen, eine Ernährungsberaterin aufzusuchen.
Von dem Moment an, erstrahlte unsere gemeinsame Zukunft in neuem Glanz.

Alles begann mit dem Einzug unseres 8 Wochen alten Welpen. Als verunsicherte Ersthundehalter vertrauten mein Partner und Ich grundsätzlich „den Profis auf dem Gebiet“. So müsste das Wort des Züchters und der Tierärzte eben auch der Wahrheit entsprechen.
Da von Anfang an, nach langer Recherche bezüglich der Ernährung von Hunden, das Interesse an einer Rohfütterung bestand, besprachen wir dies direkt mit dem Tierarzt. Es hieß dass wir mit dem Trockenfutter das wir von unserem Züchter erhalten haben schon gut bedient seien. Nach kürzester Zeit jedoch, bemerkten wir (als Laien auf dem Gebiet) dass unser kleiner die Nahrung einfach nicht ordnungsgemäß verwertet. Er war von beginn an sehr sensibel was den Verdauungstrakt betrifft;


Er blähte bei etwas zu großen Portionen direkt auf, litt regelmäßig an weichem bis wässrigen Kot, und setzte 5-6 x am Tag, relativ viel Kot ab. Sein Fell war schuppig, stumpf und sein gesamt Erscheinungsbild nicht gesund. Noch immer verunsichert ob wir denn der Rohfütterung gewachsen sind, und ob wir diesen Schritt auch ohne den Segen unseres Tierarztes gehen können, führten uns weitere Recherchen zu einer „der besten Trockenfutter“ Hersteller. Nach dem Wechsel ging es Buddy schon um einiges besser. Wir dachten wir hätten unseren einfachen Weg gefunden. Einfach - denn Trockenfutter bedeutet nicht mehr als Bequemlichkeit und Schnelligkeit - für den Hundehalter. Unser Plan ging für die nächsten paar Monate noch gut auf. Immer mal wieder gab es Probleme mit seiner Verdauung, jedoch hat man das mit den herkömmlichen Methoden versucht zu behandeln. Von Schonkost kochen, bis eben zur Spritze beim TA.
Bis das nicht mehr ging.


Mit etwa 7 Monaten begann alles relativ schnell. Erst kam es ein paar mal vor dass Buddy einfach aus dem Nichts heraus torkelnd umgekippt ist. Auf dem Boden liegend hat er einen fast schon apathisch angesehen und sich nicht gerührt. Nach wenigen Sekunden/Minuten war es auch wieder vorbei und er war so wie vorher. Bevor wir überhaupt dazu kamen der Ursache auf die Spur zu kommen, litt er schon an Durchfall. Nichts ahnend behandelten wir weiterhin diese Symptome. Er wurde über drei Wochen hinweg mit Medikamente, Spritzen, und sonstigen Chemiekeulen bombardiert. Nichts schien jedoch zu helfen. Unser Verdacht lag von Anfang an bei einer Lebensmittelunverträglichkeit. Unser TA war anderer Meinung und belächelte dies. Da drei Wochen kontinuierlicher Durchfall ihn extrem abmagern ließen, und ihm die Kraft am Hund sein genommen haben, dutzende Laboruntersuchungen (von Kot bis Blut) nichts ergaben, wir nervlich am ende waren, und unser TA schließlich zur selben Erkenntnis kam - nämlich eine Unverträglichkeit - entschieden wir uns endlich den einzig richtigen Weg zu gehen. Uns professionell beraten zu lassen.


Da die Recherche hinsichtlich der Rohfütterung schon Monate zuvor abgeschlossen war, war ELLIs Barferie und Ernährungsberatung uns schon längst ein Begriff. Viele Hundebesitzer bzw. -trainer in unserem Umfeld haben uns ebenfalls die Beratung bei der lieben Sarah nahegelegt. Schnell bekamen wir ein Termin zur Fallaufnahme und Erstberatung. Nachdem wir wochenlang nicht angehört wurden, war es eine erfrischende Abwechslung auf einen Menschen zu treffen, der sich über zwei Stunden Zeit nimmt, um alles über Buddy zu erfahren. Zu diesem Zeitpunkt war Buddy noch ein verängstigter, geschwächter und lustloser Welpe, der kaum Kraft hatte um Spaß am Leben zu haben.


Es gab mittlerweile viele Baustellen die in Angriff genommen werden mussten, jedoch verflog jegliche Verzweiflung, Angst und Unsicherheit als wir auf die engagierte und fachkundig geschulte Sarah trafen. Von dem ersten Moment an durften wir an Sarahs Wissen teilhaben. Jeder Behandlungsschritt wurde umfangreich und für den Laien verständlich erklärt. So starteten wir seine Behandlung mit einer Ausschlussdiät und behandelten kurz darauf (schon vom TA vermutete) Giardien. Jedoch diesmal auf eine natürliche Art und Weise. Nach kürzester Zeit mit einer auf seine Situation angepassten Ernährung, hochqualitativem Fleisch, einer natürlichen Behandlung und viel Zuneigung war er wie ausgewechselt! Innerhalb von einem Monat hat er sein Normalgewicht wieder erreicht. Das Kotabsetzen hat sich auf einmal am Tag/ alle zwei Tage reduziert und war keine Qual (für Hund und Halter) mehr. Er war plötzlich ein glücklicher, agiler und lebenslustiger Hund! Sein Fell glänzt, ist nicht mehr schuppig und stumpf, und fällt nicht mehr büschelweise aus! Von Tag zu Tag konnte man seine physische, aber auch mentale Besserung mit dem bloßen Auge betrachten. Deshalb freut es uns umso mehr, dass sein Zustand so stabil wurde damit wir anschließend auch noch eine Darmsanierung beginnen konnten.


Natürlich scheint alles Neue kompliziert und überwältigend zu sein. So wie die Entscheidung sich einen Hund zu zulegen. Man wächst aber in seine neue Rolle und die neuen Aufgaben rein. Man lernt stets und ständig. So möchte keiner bei der Erziehung oder bei den Aktivitäten stagnieren. Warum also bei der Ernährung aufhören? Irgendwann wird alles Routine - Normalität. Mit der Unterstützung von Sarah fiel uns der Wechsel zur artgerechten Fütterung und die natürliche Behandlung genau so leicht wie das Ablesen der Fütterungstabelle der Trockennahrung. Falls Fragen aufkommen, ist Sarah immer erreichbar und mit einem perfekten Rat gewappnet. Es ist als hätte sie eine Lösung für jedes Problem! Das, kombiniert mit der liebenswürdigen, herzlichen und sympathischen Art von Sarah und ihrem Partner, macht es jedesmal zu einem Erlebnis bei ihnen im Shop vorbei zuschauen. Man lernt jedesmal etwas Neues dazu und wird somit selber ein besserer Hundefreund.


Die liebe Sarah hat unserem Buddy und uns die Lebensqualität zurück gegeben und dafür bin ich ihr unendlich dankbar.
Sie macht nicht nur einen Job. Sie hat in dem was sie macht ihre Berufung gefunden.

"Wir haben Buddy als müden und fast schon depressiven Junghund kennen gelernt. Die lange Krankheitsphase und das Unwohlsein hatten ihn geschwächt und seine Lebensfreude genommen. Neben den körperlichen Veränderungen haben sich bei Buddy vor allem die physischen Veränderungen der individuellen Fütterung gezeigt. Heute ist er ein kleines Energiebündel und kaum zu bremsen."

SO FINDEST DU UNS:

ELLIs Barferie und Ernährungsberatung

Krumme Straße 9, 73230 Kirchheim Teck - Jesingen

Öffnungszeiten: 

Mittwoch & Freitag      14:00 - 19:00    

Samstag                         09:00 - 13:00

E-Mail: info@ellis-nature.de

Ruf uns an: 07021 / 8078973